Südnorwegen

Südnorwegen – Angeln in Südnorwegen

Tipps und Tricks zum Angeln in Südnorwegen

Südnorwegen hat eine sehr vielfältige Natur. Riesige Wälder in Gebirgslage und an den Fjorden sind hier zu finden. Aber auch Kilometer weite Sandstrände, die auch im Sommer nicht überlaufen sind, erwarten hier die Feriengäste. Das Wasser hat meistens um die 22 Grad und lädt zum Baden ein. Vor allem ist Südnorwegen ein Paradies für Angler. Das Angeln im Meer ist für jeden umsonst, nur Angeln im Süßwasser muss bezahlt werden.

Südnorwegen, ein Traumurlaub am Meer

Schöner Dorsch beim Dorschangeln - in Südnorwegen immer möglich

Schöner Dorsch beim Dorschangeln – in Südnorwegen immer möglich

Viele kleine Orte mit romantischen, kleinen weißen Holzhäusern laden dich hier zum Bummeln und auch zum Shoppen ein. Südnorwegen ist von Risor bis Stavanger ein Teil von Norwegen und mit einer unbeschreiblichen Vielfalt ausgestattet. Für einen traumhaften Familienurlaub in Kombination mit einem Angelurlaub geradezu perfekt geeignet.

Für die Benutzung des Strandes muss man nicht wie in Deutschland Kurtaxe bezahlen. Vor allem für dich als Angler ist dieses Gebiet das Non plus Ultra.

Von den Inselorten Midsund, Sandoy und Aukra kannst Du zu wunderbaren Meeresangel-Touren starten – ebenso aus den bekannten Gebieten um Bergen, Stavanger, Nautnes.

Boote, die im speziellen zum Meeresangeln ausgerichtet sind, kannst Du dir vor Ort mieten.

Entlang der ganzen Küste in Südnorwegen gibt es auch viele Möglichkeiten von dem Ufer aus mit der Angelrute zu fischen.

Auch die Atlantikstraße entlang sind viele Brücken anzutreffen, von denen aus du bequem Angeln kannst.

Außerdem gibt es zahlreiche Flüsse und auch Bergseen, die einen unglaublichen Fischbestand aufweisen.

Südnorwegen ist wirklich für dich als Angler eine Reise wert.

Die beliebtesten Regionen in Südnorwegen

Die am meisten vertretenen Fischarten sind: Dorsch, Seelachs, Schellfisch so wie auch Makrele, Lumb und Leng und natürlich der Hering – ab und zu sind auch Heilbutt Fänge möglich, letztere Fischart kommt aber überwiegend in Mittel- und Nordnorwegen vor.

Die beliebten Regionen in Südnorwegen Molde und Romsdal, Nautnes, Bergen und viele weitere tolle Angelregionen in Südnorwegen sind das perfekte Ziel für deinen reinen Angelurlaub oder aber auch für diejenigen, die nur einmal nebenbei Angeln wollen.

Die beste Zeit, um einen Angelurlaub in Südnorwegen zu machen ist von Ende März bis Ende September, da das Wetter dann einigermaßen stabil ist. Aber auch in der Winterzeit, kann sich ein Angelurlaub nach Südnorwegen lohnen, da die Fische eigentlich das ganze Jahr über gut beißen.

Sehr erfolgreich wirst Du in Südnorwegen beim Angeln in Tiefen zwischen 20-50m sein auf Fischarten wie Dorsch, Köhler, Schellfisch, Pollack,…sein, aber auch beim Tiefseeangeln bei Wassertiefen von bis zu 300 Metern sind die Chancen sehr groß, kapitale Lumps und Lengs zu fangen und auch die Seehechtbestände nehmen in Südnorwegen beständig zu. Wenn du ein Naturköderangler bist, dürften die Anlagen Tredge Feriesenter und Trysnes Marina sehr interessant sein, da du von dort aus den südnorwegischen Meeresgraben – den Skagerag – schnell und einfach erreichen kannst.

Angeln in Südnorwegen  – Vorschriften und Regeln

Wie du ja weißt, gibt es in Deutschland Regeln und Vorschriften, die du als Angler beachten musst. Auch in Südnorwegen gibt es diese. Sie betreffen die Größe der Fische, diese kannst du dir im Internet herunterladen oder auch in Südnorwegen selber bei der Touristeninformation besorgen. Bei Süßwasserfischen muss natürlich auch in Südnorwegen auf die Laichzeit geachtet werden. Auch solltest du bitte darauf achten, dass nicht mehr wie 15 Kilo Fisch aus Südnorwegen ausgeführt werden dürfen, und angeln solltest du auch nur so viel, wie du selber essen kannst.

Anreise nach Südnorwegen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du an deinen ersehnten Urlaubsort in Südnorwegen gelangst. Entweder fährst du mit deinem Auto nach Dänemark und mit der Fähre nach Oslo und von da aus dann weiter nach Molde oder Romsdal, je nachdem wo du deinen Angelurlaub verbringen möchtest. Auch Fährverbindungen nach Christiansand, Larvik, Stavanger gibt es. Diese sind aber in der Regel teuerer als die Fähre von Fredrikshaven nach Oslo.

Ein Beispiel wäre:
Mit dem Auto nach Hirtshals(DK) und dann mit der Fähre, die 2-3x täglich nach Kristiansand (N) oder nach Larvik (N) fährt und von da aus dann mit dem Auto weiter.

Oder du fliegst mit dem Flugzeug direkt nach Oslo und dann mit der Bahn weiter zu deinem Zielort in Südnorwegen. Die günstigsten Varianten sind im Internet zu finden.
Eines ist auf jeden Fall sicher, deinen Anglerurlaub in Südnorwegen wirst du genießen. Denn nicht nur die Gegend ist ein Traum, sondern auch die Fische sind riesig.

Alleine dafür lohnt sich die Reise und es wird bestimmt nicht das letzte Mal sein, dass du Südnorwegen besuchst.

Viele weitere Tipps und Tricks zum Angeln in Südnorwegen findest du auch hier im Blog: Meeresangeln

Wir hoffen, dass Dir unser Bericht über Südnorwegen gefallen hat und würden uns freuen, Dich häufiger bei uns auf der Meeresseite als Gast begrüßen zu dürfen.

Dein Meeresangeln Tricks Team

Tags: , , , , ,