Angeln auf Steinbeißer

Angeln auf Steinbeißer in Flateyri auf Island

Traumhafte Fänge beim Angeln auf Steinbeißer in Flateyri auf Island

Angeln auf Steinbeißer aus Flateyri auf Island

Angeln auf Steinbeißer aus Flateyri auf Island

Angeln auf Steinbeißer – Das Angelgebiet Flateyri ist in ganz Island bekannt für die guten Fänge beim Angeln auf Steinbeißer. Die Steinbeißer kommen in großen Mengen vor und beißen auf alles, was sich vor ihrem Maul bewegt. Wir werden euch daher schildern, wie ihr am besten auf Steinbeißer in Flateyri angelt, damit ihr auch so viele Steinbeißer fangen werdet wie wir bei unserer letzten Angelreise nach Island in den kleinen Ort Flateyri.

Bester Köder fürs Angeln auf Steinbeißer in Flateyri auf Island:

Als bester Köder fürs Angeln auf  Steinbeißer haben sich beim gezielten Steinbeißerangeln vor allem die drei nachfolgend vorgestellten Köder bewährt. Wobei man für die zweite Naturködermontage für Steinbeißer auf jeden Fall leichtes Angelgerät zum Fangen von Köhler, Hering oder Makrele mitnehmen sollte oder man muss sich diese von den Berufsfischern im Ort besorgen.

1.) Beim Angeln auf Steinbeißer kommen in Flateyri ebenso wie in den meisten Angelgebieten klassischerweise Pilker zum Einsatz. Bei dem Pilkergewicht gilt die alte Regel so leicht wie möglich, so schwer wie nötig. Bei den Angelstellen im Fjord von Flateyri reichen oft Pilker von 150g während außerhalb des Fjords teilweise Pilker mit 750g aufgrund der starken Unterströmungen und einer Drift von gut 2 Knoten verwendet werden müssen, um den Grund zu halten. Wenn die Drift mehr als 2,5 Knoten ausmacht, könnt ihr das Angeln einstellen, da ihr dann auch mit 1000g kaum den Grund halten könnt. Die Form der Pilker spielt eigentlich keine Rolle für den Fangerfolg. Wir bevorzugen meistens schlanke Stabpilker und Speedpilker, da diese sehr schnell den Grund erreichen. Wenn die Drift etwas langsamer ist, könnt ihr aber auch mit Bananenpilker gut fischen. Aufgrund der hohen Hängergefahr in den zuvor beschriebenen Angelbereichen solltet ihr den Drilling am unteren Ende der Pilker abmachen und in das obere Ende der Pilker einhängen oder besser noch den Drilling gegen einen großen 8/0-12/0er Gummimakk am oberen Ende der Pilker tauschen und diesen noch mit einem Fischfetzen kombinieren. Der Gummimakk sollte dabei ein kleines Stück kürzer sein als euer Pilker, so dass der Gummimakk beim Pilken den Grund nicht berührt. Mit dieser Taktik bekommt ihr zwar geringfügig weniger Steinbeißer an den Haken als mit einem mit Fischfetzen beköderten Drilling am unteren Ende des Pilkers, da die ganz kleinen Steinbeißer oft nur sehr knapp an dem Drilling hängen, aber ihr bekommt nahezu keine Hänger beim Angeln auf Steinbeißer an den beschriebenen Angelstellen und ein Steinbeißer von 60cm+ haut den ganzen Pilker locker weg.

2.) Neben dem klassischen Pilker haben sich auch Naturköder zum Angeln auf Steinbeißer bestens bewährt. Entweder am Pilker wie zuvor beschrieben oder an einem Naturködervorfach. Als Naturköder haben sich bei uns die „Muschelwurst“, Fischfetzen vom Köhler, Hering oder Makrele sowie für die ganz großen Steinbeißer über 90cm auch ganze kleine Köhler bestens bewährt.

Für eine Muschelwurst müsst ihr euch frische oder tiefgekühlte Muscheln besorgen. Entweder ihr sammelt diese im Hafen von den Steinen ab oder ihr kauft tiefgekühlte im Supermarkt. Die Muscheln werden dann zerdrückt und in einen PVC Strumpf gesteckt. Als PVC Strumpf verwenden wir immer Fox Armamesh – ein Strumpf auf einem Plastikröhrchen mit einem Stopfer zum leichten befüllen. Die fertige Muschelwurst sieht dann so aus:

Muschelwurst

Muschelwurst

Als Naturködervorfach für den Einsatz von Fischfetzen als Köder fürs Angeln auf Steinbeißer könnt ihr alle handelsüblichen Vorfächer einsetzen z.B. welche mit Octopuss. Die Fischfetzen solltet ihr immer durch die Haut auf den Haken ziehen, da diese besonders beim Köhler sehr zäh ist und der Fischfetzen so sehr lange hält. Köderfische könnt ihr im Hafen von Flateyri sowie an der Mole sehr gut und schnell in Mengen fangen. Nehmt dazu am besten ein starkes Heringsvorfach oder Makrelenvorfach, da es vorkommen kann, dass größere Fische wie Dorsche oder ggfs. auch ein im Sandböden lauernder Heilbutt auf den am Paternoster hängenden Köhler einsteigen, den ihr sicher nicht verlieren wollt.

Wenn es auf kapitale Steinbeißer beim Angeln auf Steinbeißer gehen soll und ihr einen ganzen Köderfisch einsetzen wollt, solltet ihr eine Nachläufermontage fischen. Diese ist ganz einfach aufgebaut. Ihr fädelt einen Running Boom (Metallröhrchen mit einem Knick und einem Wirbel zum Einhängen des Bleies auf eine ca. 1mm starke monofile Meeresschnur mit einer Länge von ca. 1,20m. An das obere Ende der Schnur knotet ihr einen starken Wirbel und an das untere Ende der Schnur wird zunächst eine Gummiperle aufgefädelt und anschließend ebenfalls ein Wirbel gebunden. Anschließend wird das eigentliche Naturködervorfach fürs Angeln auf  Steinbeißer geknüpft. Es besteht aus einer ca. 0,80m langen 1mm starken monofilen Schnur auf der zunächst ein stabiler Meereshaken (Einzelhaken) gebunden wird und ca. 10cm dahinter ein stabiler Meeresdrilling. Die Form und Marke der Haken spielt dabei keine Rolle. An das Ende dieses Naturködervorfachs wird wiederum ein stablier Wirbel gebunden und beide Teile des Naturködervorfachs mit einem Sprengring verbunden. Nun wird der kleine Köhler wie folgt angeködert: Zunächst wird der Einzelhaken durch die Ober- und Unterlippe des Köhlers gezogen und anschließend mit einem Stück Plastik oder Gummi als Köderstopper bis über den Widerhaken fixiert, damit er nicht beim ersten Anbiss weg ist. Danach wird der Drilling im hinteren Drittel des Köhlers angebracht und nach Möglichkeit durchgestochen und ebenfalls mit einem Köderstopper fixiert. Fertig ist die perfekte Naturködermontage für Steinbeißer als Nachläufer für die wirklich kapitalen Steinbeißer.

Nachläufer Rig

Nachläufer Rig

Als Blei solltet ihr für das Angeln auf Steinbeißer mit Naturköder auf Steinbeißer entweder einen Stabpilker oder Speedpilker ohne Haken oder ein Schleppblei zum Meeresangeln zwischen 300 und 500g nehmen. Sollte die Strömung doch einmal zu stark sein, könnt ihr einfach 2 Bleie einhängen und das Gewicht so leicht erhöhen.

3.) Als dritter Köder fürs Angeln auf  Steinbeißer hat sich ein grundnah geführter Gummifisch durchgesetzt. Dieser Köder kommt besonders bei sehr schwacher Drift zum Einsatz < 0,5 Knoten, da diese Köder ansonsten schnell verdriften und nicht mehr grundnah dicht am Angelboot geführt werden können. Das Problem bei dem verdriftenden Gummifisch ist, dass die Schnur nicht mehr im 90Grad Winkel zum Boot verläuft und teilweise in sehr flachem Winkel (z.B: 30 Grad)über den felsigen Boden schleift, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ihr einen Hänger bekommt. Die Größe der Gummifische spielt keine große Rolle. Wir haben sowohl mit kleinen 10cm langen Gummifischen als auch mit 40cm langen Gummifischen schon erfolgreich Steinbeißer gefangen, wobei wir am häufigsten Gummifische zwischen 18-25cm einsetzen. Bei den Jigköpfen hängt das Gewicht –ähnlich wie beim Pilker stark von der Unterströmung ab. So könnt ihr teilweise Jigköpfe mit 30g einsetzen, müsst aber teilweise auch große Jigköpfe von bis zu 500g fischen. In der Regel setzen wir Gummifische wie z.B. den Storm Wildeye Giant Jigging Shad, Big Bob von Kinetic oder Fox Gummifische zum Angeln auf Steinbeißer ein.

Angeltechnik zum Angeln auf Steinbeißer in Flateyri auf Island

Mit dem Pilker und dem Gummifisch wird der Grund des Fjords abgeklopft. Wenn ein Steinbeißer in der Nähe ist, wird er den Pilker oder Gummifisch sofort sehr aggressiv attackieren und ihr bekommt einen recht strammen Biss. Nun gilt es schnell zu handeln und den Steinbeißer so schnell wie möglich vom Grund hochzuholen bevor er sich zwischen den Steinen festsetzen kann und ihr anstelle eines ordentlichen Drills einen Hänger bekommt, bei dem ihr in der Regel den Pilker oder Gummifisch verlieren werdet. Beim Angeln mit dem Naturködervorfach beim Angeln auf Steinbeißer solltet ihr dieses ebenfalls grundnah führen und zunächst auf den Grund sinken lassen und dann eine Kurbelumdrehung mit der Rolle machen, so dass das Naturködervorfach für Steinbeißer knapp über Grund angeboten wird. Dadurch vermeidet ihr 90% der Hänger und spart eine Menge Material und Nerven. Ihr solltet es alle 30 Sekunden wieder kurz auf den Grund sinken lassen und dann wieder anheben, um sicher zu gehen, dass ihr noch grundnah fischt und nicht durch die Drift bereits in deutlich tieferem Wasser fischt. Wir haben nämlich festgestellt, dass nahezu 100% der Bisse vom Steinbeißer direkt am Grund bzw. max. 1m darüber kommen.

Weiteres Angelgerät zum Angeln auf Steinbeißer in Flateyri

Als Ruten zum Steinbeißerangeln setzen wir in der Regel eine 20-30lbs Bootsrute mit einer Länge von ca. 2,10m ein, da zum Teil hohe Gewichte zum Einsatz kommen, um den Köder in die Tiefe zu befördern und vor allem nah am Boot zu fischen. Als Multirolle solltet ihr einen normale Multirolle mit mind. 200m geflochtener Schnur der Stärke 0,22-0,32mm einsetzen wobei wir die dünne Schnur bevorzugen, da die Abdrift geringer ist. Sowohl vor dem Pilker als auch vor dem Gummifisch sollte aufgrund der felsigen Bodenstruktur beim Steinbeißerangeln ein monofiles Vorfach mit einer Länge von ca. 1,20m vorgeschaltet werden, damit die doch recht dünne geflochtene Haupfschnur sich nicht an den Steinen aufscheuert und im entscheidenden Moment reißt.

Eines große Auswahl an Angelgerät für das Angeln auf Steinbeißer findet ihr hier: Angelgeräte Meeresangeln

Gute Angelstellen zum Angeln auf Steinbeißer in Flateyri auf Island:

Da wir euch nun alles über gute Köder zum Angeln auf Steinbeißer verraten haben, was ihr wissen müsst, kommen wir nun zu den richtigen Angelstellen zum Steinbeißerangeln. Ihr solltet beim Angeln auf Steinbeißer nach Angelstellen suchen, bei denen „fssh“ auf der Seekarte eingezeichnet ist, denn dort ist der Gewässergrund steinig und mit Muscheln übersäet – idealer Lebensraum für Steinbeißer. Die Tiefe der Angelstelle spielt eigentlich keine besondere Rollen beim Angeln auf Steinbeißer. Der Untergrund ist entscheidend. Das Angeln auf Sand bringt in der Regel keine Steinbeißer. Anbei einige GPS Positionen zum Angeln auf Steinbeißer, an denen wir immer super gefangen haben:
– Im Fjord von Flateyri befinden sich auf dem Weg zum offenen Meer mehrere Wasserfälle auf der rechten Seite. An diesen Stellen solltet ihr möglichst dicht am Ufer auf Steinbeißer fischen, denn die Berufsfischer stellen nicht ohne Grund ihre Netze sehr dicht ans Ufer. Beifänge sind immer wieder große Schollen, die sich auf den kleinen Sandflächen zwischen den Steinen befinden.
– Eine Kante, die ca. 6 Seemeilen vor dem Fjordausgang liegt und auf 54m fällt. An dieser Angelstelle haben die Berufsfischer in einer Woche über 6 Tonnen Steinbeißer gefangen, wie uns unser Angelguide erzählte.
– Daneben ist auch ein Angelgebiet in ca. 20 Seemeilen Entfernung von dem Fjord mit dem Namen Eldinger sehr interessant zum Angeln auf Steinbeißer

Weitere nützliche Tipps zum Angeln auf Steinbeißer

1.) Wenn ihr einen Steinbeißer an der Angel habt verwendet zur Landung unbedingt ein stabiles Gaff und macht auf keinen Fall eine Handlandung, denn der Steinbeißer beißt wild um sich und lässt nichts mehr los, was er zwischen die Zähne bekommt. Wenn ein Steinbeißer eure Finger zu fassen bekommt, wird er diese mit seinem starken Gebiss zerquetschen.
2.) Zum Hakenlösen unbedingt eine stabile, lange Zange nehmen, damit eure Finger außer Reichweite für den Steinbeißer sind.
3.) Wenn ihr den Steinbeißer mitnehmen wollt, sollte dieser sofort nach dem Fang gekehlt werden und für 12 Std. in eine Fischkiste mit Eiswasser gelegt werden, da er so sauber ausblutet und die eventuell im Fleisch vorhandenen Würmer in die wärmste Stelle im Fisch gehen, was die Leber sein wird, so dass ihr einwandfreie, wurmfreie Filets habt.

Wenn ihr diese Hinweise beachtet, werdet ihr mit Sicherheit ein sehr erfolgreiches Angeln auf Steinbeißer in Flateyri auf Island haben. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, schickt uns einfach eine Email. Wir helfen euch gern.

Beste Grüße
Euer Meeresangeln Tricks Team

Tags: , , ,